CDU Herrenberg, Nufringen und Deckenpfronn Logo

Unsere Kandidaten für den Kreistag

Heimat. Leben. Gestalten. Die Ziele der CDU

Chancen für die Berufsausbildung

  • Unsere Berufsschulen im Landkreis sollen auch weiterhin hervorragende Bildungseinrichtungen bleiben. Die zunehmende Digitalisierung verändert die Anforderungen in der Arbeitswelt – junge Menschen sind auf diesen Wandel gut vorzubereiten.

  • Wir fordern eine digitale Lernumgebung, die sowohl vom Ausbildungspersonal in den Betrieben als auch von den Lehrerinnen und Lehrern an den Berufsschulen fachlich kompetent geführt wird. Dafür stellen wir schnelles Internet in modernen Schulgebäuden zur Verfügung.

  • So können dem Handwerk und der mittelständischen Wirtschaft auch digital gut ausgebildete Nachwuchskräfte zugeführt werden.

     

Krankenhausversorgung

  • Wir setzen uns nachdrücklich für eine qualitativ hochwertige, wohnortnahe Versorgung im ganzen Kreis ein.

  • Der Neubau des Flugfeldklinikums in zentraler Lage gewährleistet die moderne, zukunftsfähige medizinische Versorgung der Menschen in den Kreisen Böblingen und Calw sowie in der gesamten Region.

  • Das vom Kreistag beschlossene Medizinkonzept sichert die Krankenhausstandorte in Herrenberg und Leonberg: Beide Krankenhäuser werden mit einem Budget von mehr als 100 Mio. Euro modernisiert.

  • Das medizinische Konzept ist im Verbund zu stärken. Wir setzen uns für den weiteren Ausbau des medizinischen Angebots ein.

     

Breitbandausbau und schnelles Internet

  • Um unsere wirtschaftliche Spitzenposition zu festigen und weiter auszubauen, ist der Breitbandausbau zu beschleunigen.

  • Unsere Unternehmen, die mittelständischen Betriebe und das Handwerk wie auch die privaten Haushalte sind auf schnelles Internet angewiesen.

     

Moderner Umweltschutz

  • Streuobstwiesen sind zu pflegen und zu schützen.

  • Wir unterstützen den Erhalt unserer Kulturlandschaft als wichtigen Lebensraum für Insekten, Bienen und die Vogelwelt.

  • Deshalb ist eine intakte und zukunftsfähige Landwirtschaft für uns von großer Bedeutung.

  • In Absprache mit unseren Landwirten sind ein verantwortungsvoller Umgang mit dem regionalen Ackerland sowie die Balance zwischen Ökologie und Ökonomie sicherzustellen.

  • Bei der Gebäudesanierung sind Klimaschutz und Energieeinsparung wichtige Ziele im Rahmen einer nachhaltigen Umweltpolitik.

     

Das soziale Netz muss erhalten bleiben

  • Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist weiter zu fördern.

  • Der bedarfsgerechte Ausbau von Betreuungseinrichtungen für Kinder, ab der Kindertagesstätte bis zum Abschluss der Grundschule, muss fortgesetzt werden.

  • Menschen mit Behinderung und ihre Angehörigen brauchen unsere besondere Unterstützung. Ihre Teilhabe am gesellschaftlichen Leben in unseren Städten und Gemeinden ist zu fördern und auszubauen.

  • Der barrierefreie Zugang zu öffentlichen Einrichtungen sowie zu Bussen und Bahnen hat für uns eine sehr hohe Priorität und wird von uns weiterhin gefordert.

  • Die verstärkte Inklusion von Kindern mit Behinderung in Kindertageseinrichtungen und Regelschulen findet unsere Unterstützung, wenn es die Eltern wünschen.

  • Auch der weitere bedarfsgerechte Ausbau von Pflegeplätzen in stationärer und ambulanter Betreuung ist uns ein wichtiges Anliegen.

     

Mobilität und Wirtschaft

  • Der ÖPNV muss weiter ausgebaut werden.

  • Der 15-Minuten-Takt für die S6O muss kommen. Erste Planungen sind beauftragt.

  • Mit einer verbesserten Fahrgastinformation wollen wir die Attraktivität des ÖPNV steigern. Dies fördert zudem eine optimierte Vernetzung der Verkehrsmittel.

  • Für die Gemeinden abseits der S-Bahn-Linien fordern wir bessere Busanbindungen zum Schienennetz.

  • Durch die Tarifreform zum 1. April 2019 konnten die Preise für Busse und Bahnen um rund 20 % gesenkt werden. Weitere Vergünstigungen sind anzustreben.

  • Der Ausbau der Schönbuchbahn wird Ende 2019 abgeschlossen sein.

  • Die Leistungsfähigkeit der Ammertalbahn muss gesteigert werden. Insbesondere in Form einer höheren Taktung.

  • Wir fordern den Ausbau der Gäubahn von Stuttgart bis Zürich. Die Kapazität auf dem Streckenabschnitt von Vaihingen bis Herrenberg muss erhöht werden.

  • Der Ausbau von Radwegverbindungen ist in Abstimmung mit den Kommunen fortzusetzen.

  • Das Straßenentwicklungsprogramm ist zügig umzusetzen.

  • Der Ausbau der Autobahn von BB-Hulb bis zum Autobahnkreuz Stuttgart-Vaihingen einschließlich der Überdeckelung der Autobahn zwischen Böblingen und Sindelfingen wird im Jahr 2020 beginnen.

  • Die geplanten Übergangslösungen beim Lückenschluss zwischen der B 464 und der B 295 bei Renningen finden unsere Unterstützung.

  • Der Lärmschutz an Straßen und Bahnlinien muss verbessert werden.

  • Wir begrüßen die Anbindung des Kreises Calw an das Schienennetz der Region.

  • Mit der Verlängerung der S6 nach Calw ist dieses Ziel zu erreichen. Endstation einer möglichen Hermann Hesse Bahn ist Weil der Stadt.

     

Finanzen

  • Wir vertreten entschieden eine nachhaltige Finanzpolitik.

  • Die Schulden im Haushalt sind weiter abzubauen.

  • Der Kreis muss sich auf seine Kernaufgaben konzentrieren.

  • Durch einen sparsamen und wirtschaftlichen Umgang mit Steuergeldern kann die Kreisumlage auskömmlich gestaltet werden. Dies dient auch der Entlastung der Städte und Gemeinden.

     

Günstige Abfallgebühren

  • Wir erarbeiten bürgernahe, kostengünstige Angebote.

  • Neben der Vermeidung – zum Beispiel von Plastikmüll und nicht wiederverwendbaren To-Go-Kaffeebechern – ist uns die Wiederverwertung von Abfällen ein wichtiges Anliegen. Deshalb wollen wir die Wertstoffhöfe flächendeckend erhalten und bieten als Ergänzung die Wertstofftonne an.

     

Zum Seitenanfang