CDU Herrenberg, Nufringen und Deckenpfronn Logo

Aktuelles

  • CDU KV Böblingen
  • CDU Renningen
  • Sabine Kurtz
  • Steffen Bilger
  • Rainer Wieland

Zahlreiche Besucher beim CDU Sommerfest des Kreisverbands

Strahlender Sonnenschein lockt zahlreiche Besucher zum CDU Sommerfest auf den Renninger Reiterhof von Andreas Kindler

Das Team um den Kreisvorsitzenden Dr. Dr. Matthias Kauffmann und den Renninger Ortsvorsitzenden Arno Pfleghar hat am Sonntag, 11. September zum traditionellen Sommerfest geladen. Sonnige Temperaturen und politische Informationen aus berufenem Munde waren der Grund dafür, dass zahlreiche Gäste und Freunde der CDU den Weg auf den Reiterhof nach Renningen-Malmsheim von Andreas Kindler fanden.

Der Kreisvorsitzende Dr. Kauffmann erklärte, dass ein Zeichen gesetzt werden sollte  Es müsse klar sein, dass die Ereignisse vom September 2015 sich nicht wiederholen dürften. Die CDU hat das "C" im Namen und bekennt sich zu den christlichen Grundwerten und einer gleichmäßigen solidarischen Verteilung von Flüchtlingen in Europa. Die Diskussion um ein Burkaverbot kann er nicht verstehen. Ein klares Burkaverbot ist ein Muss, so Kauffmann. Diejenigen, die eine Burka tragen, würden sich jeder Form von Integration entziehen.

Die Leonberger Landtagsabgeordnete Sabine Kurtz gab einen Rückblick auf die Parlamentsarbeit nach der Landtagswahl, die stark vom provokativen Gebaren und den Machtstreitigkeiten der AfD dominiert gewesen sei. Sie kritisierte, dass die AfD ihre zeitweise Spaltung in zwei Fraktionen dazu nutzen wolle, einen Untersuchungsausschuss einzurichten. Dieses Recht stehe nur zwei unabhängigen Fraktionen zu. „Das Verhalten der AfD stellt einen Missbrauch der parlamentarischen Minderheitenrechte dar“, so die CDU-Landtagsabgeordnete.

Der Ludwigsburger Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende der CDU Nordwürttemberg Steffen Bilger erkannte in der Flüchtlingspolitik der Bundesregierung klare Fortschritte. Zu den erfolgreichen Maßnahmen gehörten auch die Vereinbarungen mit der Türkei. Die Situation in der Türkei sei zwar besorgniserregend, aber dennoch sei der Flüchtlingspakt notwendig, nicht zuletzt um den Schleppern das Handwerk zu legen. Vieles sei aber noch zu tun. Er wünsche sich deutliche Signale seiner Partei an die eigene Bevölkerung und sei zuversichtlich, dass die Lösung der Probleme weiter angepackt werde. Auch die SPD als Koalitionspartner im Bund und die Grünen mit ihrer Blockademöglichkeit im Bundesrat müßten sich endlich ihrer Verantwortung für die Bewältigung der Flüchtlingskrise stellen.

Ebenso nach Renningen angereist war der Vizepräsident des Europaparlaments Rainer Wieland MdEP. Er befand, dass Europa in einer schwierigen Situation sei. Konnte aber auch feststellen, dass Europa in der Vergangenheit immer gestärkt aus Krisen hervorgegangen sei. Mit Blick auf die Abschiebezahlen von Flüchtlingen erkannte Wieland, dass man nicht deshalb Schlusslicht sein könne, weil es unbequem sei. Zu dem Abkommen mit der Türkei ist er der Meinung, dass dies der richtige Weg sei. Wer illegal eingereist sei, dem müsse man auch sagen können, dass er sich wieder ganz hinten anstellen müsse.

Zahlreiche aktuelle politische Themen nutzen die Gäste um mit Politiker ins Gespräch zu kommen. So verwunderte es nicht dass bis zum Ende ein reger Austausch zu politischen Themen auf dem Renninger Hof von Andreas Kindler zu hören war.

Zum Seitenanfang