CDU Herrenberg, Nufringen und Deckenpfronn Logo

Aktuelles

  • CDU Herrenberg

Swen Menzel in den Landesfachausschuss Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau berufen

Der Herrenberger CDU Vorsitzende und Stv. CDU Kreisvorsitzende Swen Menzel wurde in den Landesfachausschuss Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau der CDU Baden-Württemberg berufen und vom Fachausschuss-Vorsitzenden Prof. Dr. Ulrich Zeitel herzlich willkommen geheißen. Swen Menzel bringt seine Expertise als Dipl. Betriebswirt (BA) und Stv. Abteilungsdirektor der DZ BANK ein.

„Es freut uns, dass Swen Menzel unsere Themen als Mann der Wirtschaft auch auf Landesebene aktiv einbringen kann“, beglückwünscht der Pressesprecher der CDU Herrenberg Martin Weber Swen Menzel zu seiner Berufung. Menzel war bereits Mitglied im früheren Landesfachausschuss Wirtschaft der CDU Baden-Württemberg. Durch den neuen Zuschnitt des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau von Ministerin Nicole Hoffmeister-Kraut wurde auch der Landesfachausschuss neu konzipiert.

„Es ist für mich eine große Ehre und Verantwortung im Landesfachausschuss aktiv mitarbeiten zu können“, so Swen Menzel. Er möchte sich für mehr ordnungspolitische Grundsätze in einer liberalen Wirtschaftspolitik einsetzen: „Wir können das Geld nicht verteilen, bevor es erwirtschaftet wurde. Wirtschaft braucht Freiheit der Ideen und Technologien.“ Menzel fordert mehr Technologieoffenheit, z.B. keine einseitige Förderung von Elektromobilität gegenüber Biogas, synthetischen Treibstoffen oder Wasserstofftechnologie. Auch im Wohnungsbau wäre weniger Regulierung mehr. „Es kann nicht sein, dass die Grundsteuer erhöht wird, kein Bauland ausgewiesen wird und das Baurecht ständig verschärft wird, um das dann mit Landeswohnraumförderung und Baukindergeld, teilweise in Gießkannen, zu kompensieren“, so Menzel.

Tobias Wald MdL, wohnungsbaupolitischer und finanzpolitischer Sprecher der CDU Landtagsfraktion erklärte in der Sitzung des Landesfachausschusses, dass die CDU Fraktion bei der Landesbauordnung auf Nachbesserungen dringt und Änderungen durchsetzen wird. Die Grünen waren hier in der letzten Landesregierung mit der SPD mit Dingen wie ebenerdigen, überdachten Fahrradstellplätzen aufgefallen. Grüne Ideen, die das Bauen erheblich verteuern. „Wir wollen wieder mehr in die Entscheidungskompetenz der Kommunen geben, die wissen am besten was vor Ort wichtig ist“, so Wald.


Martin Weber

Zum Seitenanfang