CDU Herrenberg, Nufringen und Deckenpfronn Logo

Aktuelles

  • Sabine Kurtz

Sabine Kurtz mit offenem Ohr für Bürgeranliegen

Telefonate jederzeit möglich – Nächste Telefonsprechstunde am Freitag ab 14 Uhr

Die CDU-Landtagsabgeordnete Sabine Kurtz bietet am Freitag, den 20. März von 14.00 bis 18.00 Uhr eine Telefonsprechstunde für Bürgerinnen und Bürger aus ihrem Wahlkreis an. „Ich will selber dazu beitragen, persönliche Kontakte zu minimieren. Dennoch möchte ich allen Interessierten die Möglichkeit geben, sich mit ihren Fragen und Anliegen direkt telefonisch an mich zu wenden“, so die Vizepräsidentin des Landtags. Daher ist Sabine Kurtz am Freitagnachmittag telefonisch erreichbar unter der Nummer 0711 / 2063-951. Gerne kann vorab eine Uhrzeit vereinbart werden, damit es nicht zu langen Wartezeiten kommt. Auch außerhalb dieser Telefonsprechstunde sind Sabine Kurtz und ihr Büro wie gewohnt unter dieser Nummer oder per Mail unter sabine.kurtz@cdu.landtag-bw.de zu erreichen. „Kommen Sie gerne jederzeit auf mich zu“, betont die Landtagsabgeordnete. „Sollte das Telefon einmal nicht besetzt sein, sprechen Sie mir bitte auf den Anrufbeantworter. Ich rufe Sie dann zeitnah zurück“. „Die nächsten Tage und Wochen werden für uns alle nicht leicht sein. Das Wichtigste ist, dass sich jeder Einzelne nun solidarisch verhält“, so Sabine Kurtz. Die CDU-Landtagsabgeordnete weist darauf hin, dass die Landesregierung entsprechend der jeweils aktuellen Lage ständig neu über Maßnahmen entscheidet. Dabei orientiert sie sich an den Leitlinien der Bundesregierung und handelt entsprechend des eigenen Pandemieplans. Alle jetzt anstehenden Themen zur Gesundheitsversorgung, zum Schulwesen oder zur Polizei sind klassische Länderaufgaben, die aber in enger Abstimmung mit dem Bund und den anderen Ländern angegangen werden. Das baden-württembergische Parlament begleite die von der Regierung ergriffenen Maßnahmen aufmerksam, konstruktiv und gegebenenfalls auch kritisch. In einer Sondersitzung am kommenden Donnerstag werde das Landesparlament einen Nachtrag zum Staatshaushaltsplan verabschieden. Damit erhalte die Regierung zusätzliche finanzielle Handlungsspielräume, um auf die aktuellen Herausforderungen durch die Corona-Pandemie flexibel reagieren zu können.

Zum Seitenanfang