CDU Herrenberg, Nufringen und Deckenpfronn Logo

Aktuelles

  • CDU KV Böblingen

Baden-Württemberg braucht den Wechsel - CDU Kreisverband Böblingen erfolgreich im Bezirk

Beim Bezirksparteitag der CDU Nordwürttemberg in Aalen vergangenes Wochenende wurde Steffen Bilger MdB als Vorsitzender des mit über 20.000 Mitgliedern stärksten CDU Verbands in Baden-Württemberg wiedergewählt.

Aus den Reihen des Kreisverbands Böblingen kandidierte Swen Menzel aus Herrenberg als Schriftführer. Er wurde mit 93,4 % wiedergewählt. Der CDU Kreisvorsitzende, Dr. Matthias Kauffmann, stellt dazu fest „Man sieht das große Vertrauen, das die Delegierten Swen Menzel für seine sehr gute Arbeit entgegengebracht haben.“ Auch Elke Staubach aus Leonberg (Vorsitzende der Kreis Frauen Union), die erneut als Kassenprüferin antrat, wurde einstimmig wiedergewählt. Elke Staubach hat durch ihre minuziöse Arbeit dazu beigetragen, dass der Bezirk finanziell so gut dasteht wie selten zuvor. Der CDU Kreisvorsitzende Dr. Kauffmann dankte Frau Staubach für diese außerordentlich aufwändige und große Leistung. Bundesausschussdelegierte wurde die Böblingerin Gerti Mayer-Vorfelder gewählt.

Inhaltlich brachte der CDU Kreisverband Böblingen unter der Federführung des Vorsitzenden des Arbeitskreises Bildung Michael Moroff, viele Anträge ein, die sich vor allem in der Bildungspolitik ganz konkret von grün-roter Politik unterscheiden. Klargestellt wurde, dass in der Bildungspolitik die Inhalte zählen und von entscheidender Bedeutung ist, was im Klassenzimmer geschieht - jenseits von in der Politik gern geführten Strukturdiskussionen. Die Inhalte der Bildungspläne und pädagogische Konzepte stehen für die CDU im Mittelpunkt. Grundlagen von Wirtschaft, Recht oder IT brauchen mehr Raum. Der CDU Kreisverband Böblingen brachte auch ein, dass insbesondere an bestehenden Gemeinschaftsschulen keine gymnasiale Oberstufe eingerichtet wird. Auch im Bezug auf Kritik zum grün-roten Bildungsplan schloss sich die CDU Nordwürttemberg der Forderung des CDU Kreisverbandes Böblingen an. "Wichtige Bildungsziele wie Gleichberechtigung und Toleranz dürfen nicht dazu führen, dass unsere Kinder einseitig idelologisch geprägt werden", stellte der CDU Kreisvorsitzende Dr. Dr. Matthias Kauffmann klar. 

Zum Seitenanfang